Candle Light Dinner in Hamburg

Hamburg wartet mit einem vielseitigen kosmopolitischen Flair auf, Candle Light Dinner in Hamburgdas sich auch in der Gastronomieszene ausdrückt. Zu einem Dinner für zwei könnte ein leichtes Drei-Dänge-Menü und ein prickelnder Sekt mit Blick auf die Attraktionen in der Hafenstadt Hamburg gehören. Bei einem einfühlsamen Hamburg-Dinner in einem idyllisch-verträumten Rahmen kommt garantiert romantische Stimmung auf.

Wo eignet sich ein Candle Light Dinner in Hamburg am besten?

Bei der Auswahl des Standorts wo ein Candle Light Dinner in Hamburg stattfinden könnte, besteht die Qual der Wahl. Gute Optionen wären sicherlich ein Abendessen mit Blick auf das Wasser. Im geschäftigen Bezirk Hamburg Mitte finden sich ebenso zahlreiche Anbieter wie in dem lebendigen Stadtteil Altona. Wer es etwas anrüchiger mit viel lokalem Flair bevorzugt, der lädt zum Dinner im Stadtteil Reeperbahn ein.

Wo kann ein Candle Light Dinner mit Übernachtung in Hamburg gebucht werden?

Online finden sich einige Event-Anbieter, die mit umfassenden Angebotsprogrammen zu Dinner-Abenden für Paare und Verliebte aufwarten. Es kann teilweise ganz gezielt unter verschiedenen Themen von orientalischer über mediterraner bis hin zu lokaler bzw. vegetarischer Küche ausgewählt werden. Wer die Sache gern selbst in die Hand nimmt, schaut sich in den Branchenführern vor Ort oder im WWW um und bestellt selbst einen Tisch im Wunschrestaurant, in Hamburg auch ohne weiteres direkt am Elbstrand.

Kann ein Candle Light Dinner in Hamburg an der Alster oder im Hafen gebucht werden?

Zu den Hamburg Highlights gehören sicherlich Bootsfahrten über die Wasserwege. Zahlreiche Gastronomiebetriebe haben ihren Standort direkt an der Alster, an der Elbe und im Hafen. Empfehlenswerte Locations mit Restaurantbetrieben, die einen Blick auf das Wasser bieten, sind die Elbvororte Rissen, Blankenese, Nienstedten und Othmarschen zu finden. Auch Harvestehude an der Außenalster, wie auch Moorburg in der Elbmarsch können in Betracht gezogen werden.

Bildquelle: © NEXT Berlin – Flickr.com